Ubuntu Linux Desktop - auch als Windows Client Alternative | Service & Support für Erfurt & Thüringen Drucken
Geschrieben von: Administrator   
Freitag, den 29. Juli 2016 um 00:00 Uhr

 

optimirert für den DesktopeinsatzSpezielle LTS-Versionen (Long Term Support), die zuverlässig im 2-Jahresrhythmus erscheinen, garantieren lange Verfügbarkeit.  Es gibt bis zu 5 Jahren Support mit Bugfixes auch für die Desktopversion mit anschließender Upgrademöglichkeit auf die nächste LTS-Version) - interessant für Privatleute, die nicht ständig upgraden wollen oder für ein langfristig stabiles Clientumfeld in Firmenumgebungen. Die Ubuntu Server LTS Edition bewährt sich bereits seit vielen Jahren im Serverumfeld.

Der Umstieg (bzw. Wechsel) - Windows XP wird nicht mehr unterstützt und der Windows Vista-Support läuft am 11.04.17 aus - ist als Alternative auch auf Ubuntu oder Debian (wie auch andere Linuxdistributionen) möglich. Setzt der Anwender auf Windows XP bzw. Windows Vista bereits freie Software ein, ist der Umstieg besonders "schmerzarm" möglich.  Die bekannte Fachzeitschrift c't bietet zum "Umzug" eines ihrer beliebten  Specials als Sonderheft an: Special: Umsteigen auf Linux

Auszug aus dem zugehörigen Artikel:
"Verschlüsselungstrojaner, Datenschutzprobleme und Zwangs-Updates: Viele Menschen zweifeln, ob Windows unverzichtbar ist. Für die kostenlose Alternative Linux sprechen mehr Sicherheit, eine große Programmauswahl und vielfältige Anpassungsmöglichkeiten."
Das neue c't Special hilft beim sanften Umstieg von Windows XP, 7, 8 oder 10.

Der Wechsel ist insbesondere jetzt lohnend, da im April die aktuelle LTS-Version 16.04 erschienen ist - damit einhergehend wieder der für LTS-Versionen typische 5-jährige Support - s. Ubuntu 16.04 LTS: Linux mit Langzeitunterstützung.

der Autor bietet am Umstieg Interessierten Einstiegssupport und bedarfsweise weitergehenden Service:

Es werden Versionen mit LTS-Support unterstützt, die bis zu 5 Jahren Herstellersupport genießen. Zum Einsatz kommen Debian oder Ubuntu Linux. Damit ist ein langfristiger Betrieb ohne ständiges "Umgewöhnen" möglich.  Typischerweise wird damit auch das Upgrade auf neuere Versionen (falls diese irgendwann gewünscht werden) erleichtert,
Auf Wunsch wird weiterführender Support (bzw. Service) geboten. Das betrifft auch die Einbindung in ein Unternehmensumfeld.

Linksammlung
Ubuntu - Kurzvorstellung

Wikipedia Artikel
Debian - Kurzvorstellung

Wikipedia Artikel
Ubuntus Distributor

Canonical Ltd
Linux LTS Desktopinstallationen
Preise
EDV-Service Jörg Ryska - Kontaktinfos

Impressum
EDV-Service Jörg Ryska

Firmenprofill

Welche speziellen Eigenschaften zeichnen speziell Ubuntu u.a. aus?

  • 2 Versionen - eine optimiert für den Desktopeinsatz, die andere für den Serverbetrieb
    • leichte Installation und Bedienbarkeit
    • integriertes, leistungsfähiges Updatesystem (mit nur minimaler Nutzerinteraktion)
    • umfangreiches, leicht nachinstallierbares Softwarerepertoire (Repositories)

  • bestens integrierbar in vorhandene Netzwerkstrukturen
    • unterstützt alle gängigen Dateisysteme und Protokolle
    • deshalb insbesondere Eignung für heterogene Netzwerke
    • minimiertes Sicherheitsrisiko (Virenresistenz, keine unnötig offenen Ports)
    • wahlweise Authentifizierung gegen Windowsserver (oder Samba!) mit AD-Support
    • geringe Hardwareanforderungen - meist keine Clientaufrüstung erforderlich

  • leistungsfähig, benutzerfreundlich, zuverlässig - auch in Zukunft!
    • die Unterstützung diverser Features durch den Hersteller erfolgt unabhängig vom Einsatzzweck - die Ubuntu-Versionen unterliegen in ihrer Ausstattung diesbezügkich keinen spezifischen Einschränkungen
    • wahlweise kann jedoch auch kommerzieller Support durch den Hersteller Canonical Ltd. in Anspruch genommen werden

  • keine Systemaufrüstung erforderlich
    • Im Gegensatz zu neuesten Produkten des Marktführers kann die vorhandene Hardware typischerweise weitergenutzt werden (der grundlegenden Linuxphilosophie der Nachhaltigkeit folgend).
      Im Gegenteil besteht die Chance, dass Hardware, für die der Hersteller längst keinen Treibersupport mehr leistet, wieder einsatzfähig wird (z.B. ältere Scanner am SCSI-Interface).

  • aktuelle, leistungsfähige Software - zum Nulltarif
    • Sie bekommen eine grundsolide (jederzeit erweiterbare), aktuelle Softwareausstattung (die Sie möglicherweise schon von Systemen des Marktführers her kennen, wenn Sie bereits dort Open Source Software benutzen).
    • In diesem Fall müssen Sie nicht einmal umlernen (der Aufwand ist gering) - z.B. bei der Verwendung von OpenOffice.org, Firefox, Thunderbird etc.
    • Sie möchten nicht sofort komplett umsteigen?
      Z.B. weil Sie teilweise Branchensoftware verwenden, für die es (noch) kein Linuxpendant gibt?
      Kein Problem - Ubuntu (wie auch andere Linuxdistributionen) ist kooperativ - niemand erwartet einen sofortigen Komplettumstieg (der natürlich jederzeit möglich ist). Sie können Linux parallel zu Ihrem schon vorhandenen Betriebssystem installieren und nutzen.
    • Sie setzen bereits das Büro für unterwegs ein?
      Dann kennen Sie auch schon die bekanntesten Linux Anwendungen - es ist u.a. auch zum "Antesten" dieser Anwendungen unter Windows bestens geeignet!

  • Sicherheit - konsequent und richtig dosiert!
    • Windowsviren haben bekanntermaßen auf Linuxsystemen keine Chance!
      Mails werden heutzutage typischerweise bereits von Ihrem Provider auf Viren gescannt - soll dennoch ein Scanner auf Ihrem Rechner installiert werden, hilft auch dort der reichhaltige Fundus an freier Software.
      Spam kann sehr effektiv durch Ihren Mailclient (z.B. Thunderbird) ausgefiltert werden.
      Ist Ihr Rechner Bestandteil eines Netzwerkes, dann werden diese Aufgaben normalerweise bereits von Ihrem (Linux?)Server erledigt (Bsp.: Ubuntu Server LTS).

  • mit vorinstallierten Updates und Erweiterungen
    • Bei Programmen, die Administratorrechte brauchen, werden diese Rechte pro Programm (das sie auch tatsächlich braucht) genau EINMAL (durch Passworteingabe) abgefragt (und nicht immer wieder - oder garnicht)!
      Da Programme im Linux-Umfeld (wie bei allen *nix-artigen Systemen) schon immer multiuserfähig waren, wurden sie grundsätzlich mit Hinblick auf Multiuserfähigkeit und den dazu erforderlichen Sicherheitsfeatures geschrieben.
      Die unter Windows verbreitete Verfahrensweise, Programme zu schreiben, die Administratorrechte anfordern, ohne sie tatsächlich zu benötigen, war und ist unter z.B. Linux nicht verbreitet.
    • Obwohl die Installation und Erweiterung des Systems stark vereinfacht wird, bleiben (wie auch bei anderen Systemen) immer noch Details, die verbesserungswürdig sind.
      Das reicht von der Installation diverser Schriften (z.B. für die Kompatibilität mit bekannter Standardsoftware), über nützliche Programmerweiterungen bis hin zur Unterstützung problematischer Peripherie.
      Bedingt durch den Fakt, dass viele Hersteller die (Treiber)Source für Ihre Hardwareprodukte leider immer noch nicht offen legen, und sich die Hardwarekomponenten geradezu inflationär vermehren, sind gelegentlich Eingriffe erforderlich, um widerspenstige Hardware (oft WLAN-Module oder Modems) möglichst doch noch "zum Laufen" zu bringen.
    • Die Installation wird (auf Wunsch unter Berücksichtigung bereits vorhandener, individueller Konfigurationsdetails Ihres Systems) durch EDV-Service Jörg Ryska durchgeführt - s. aktuelle Preise.

  • wahlweise mit professionellem Support durch den Hersteller
    • Der Hersteller Canonical Ltd. bietet bei Bedarf kommerziellen Support für seine Produkte - sowohl für private als auch kommerzielle Installationen.
Credits: UBUNTU, KUBUNTU, EDUBUNTU und XUBUNTU are registered Trademarks of Canonical Ltd.
ubuntu-server-lts-der-server-fuer-firmen-schulen-kommunen-und-behoerden-
Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 17. Dezember 2016 um 21:01 Uhr